29.07.2020 | Jürgen Reinhold

Basisinformation für Reseller Options KIT- Alles rund um HPE ROK

Windows Server 2019: Das Betriebssystem welches On-Premises und die Cloud zusammenbringt

HPE ROK stellt eine einfache, kosteneffiziente Methode dar, um einen HPE ProLiant Server zusammen mit einen Windows Server Betriebssystem zu betreiben. HPE ROK ist BIOS-locked, das bedeutet, Sie können ein HPE ROK nur auf einem HPE ProLiant Server installieren. Ansonsten ist HPE ROK identisch mit der Microsoft System Builder Version des betreffenden Windows Server-Betriebssystems.

Die richtige HPE ROK Lizenz

Mit HPE ROK profitieren Sie vielseitig. Zum einen sparen Sie sich wertvolle Zeit und Kosten durch eine gemeinsame Auftragsabwicklung. Aber auch im Supportfall genießen den vollen HPE Support und sogar bei Installation, Konfiguration und Einrichtung der Produkte unterstützt Sie HPE 90 Tage lang.

  • Windows Server 2019 Essentials ist ideal für KMUs mit grundlegenden IT-Anforderungen. Diese Edition ermöglicht bis zu 25 Benutzer und 50 Geräte, erfordert keine Clientzugriffslizenzen (Client Access Licenses, CALs) und gilt nur für Server mit bis zu zwei Prozessoren.
  • Windows Server 2019 Standard eignet sich am besten für wachsende KMUs, die erweiterte Funktionen, Unterstützung für verteilte Bürostandorte und eine flexible Möglichkeit zur Virtualisierung ihrer Umgebung benötigen.
  • Windows Server 2019 Datacenter wurde für Unternehmen jeder Größe entwickelt, die anspruchsvolle IT-Workloads haben und erweiterte Speicher-, Virtualisierungs- und Anwendungsbereitstellung benötigen.

Weitere Informationen zu den verfügbaren Lizenzierungsarten finden Sie im Ultimate Guide to Windows Server 2019 Licensing.

Bedarf an Clientzugriffslizenzen (CALs)?

Für die Windows Server 2019 Standard- und Windows Server 2019 Datacenter-Edition ist je eine Windows Server-CAL pro Benutzer oder Gerät mit Zugriff auf einen Server erforderlich. Zudem können Sie mit Windows Server 2019 CALs auf frühere Windows Server Versionen zugreifen. CALs können jederzeit auch nachträglich nach Kauf des Servers erworben werden.

Lizenzierung der Prozessorkerne

Windows Server 2019 Standard und Windows Server 2019 Datacenter sind Teil des Prozessorkern-basierenden Lizenzmodells von Microsoft. Kurz gesagt, alle physischen Kerne eines Servers müssen lizenziert sein. Jeder Server benötigt eine Basislizenz, die 16 Kerne abdeckt. Für Server mit mehr als 16 Kernen sind zusätzliche Lizenzen erforderlich.

Für virtuelle Maschinen (VMs) bietet Windows Server 2019 Standard Rechte für bis zu zwei VMs, wenn alle physischen Kerne auf dem Server lizenziert sind. Für jeweils zwei zusätzliche VMs müssen alle Kerne im Server erneut lizenziert werden.

Windows Server 2019 Datacenter bietet Rechte für unbegrenzte VMs.

Mit dem Windows Server Core-Lizenzierungsrechner von HPE können Sie die Lizenzanforderungen für bestimmte Server-Setups ermitteln.