10.09.2020 | Eduard Mantl

Produktneuheit: PowerStore – das neue Dell EMC Storagesystem

Bestellen Sie noch heute und wir schenken Ihnen ein Paar Sennheiser Momentum 2 True Wireless In-Ear-Phones. Für ein perfektes Klangerlebnis!

Am 5. Mai 2020 kündigte Dell Technologies das neue Storagesystem PowerStore an.


Tech Data Online Seminarreihe PowerStore

Wir bieten zu PowerStore eine Online Seminarreihe an, die sowohl Vetrieb als auch Technik bei der Positionierung helfen soll.

Weitere Informationen und Anmeldung


PowerStore ist eine komplett neu entwickeltes Speichersystem und ist ab sofort verfügbar. Wir haben die Eckdaten der neuen Modelle PowerStore 1000, PowerStore 3000, PowerStore 5000, PowerStore 7000  und PowerStore 9000 für sie aufbereitet.

  • Workload: Unterstützt traditionelle und moderne Workloads (Apps und Datenbanken, vVols, Containers, File) dank der Unterstützung unterschiedlicher Protokolle wie FC/iSCSI, NVMe und NFS / SMB
  • Performance: Höchste Performance aufgrund NVMe-basierenden Flash- oder SCM-Speichereinheiten
  • Effizienz: Integrierte „always-on“ Daten-Deduplizierung und Komprimierung
  • Flexibilität:
    • Scale-Up (Kapazitätserweiterung mit zusätzlichen Speichereinheiten Erweiterungseinheiten) und Scale-Out (Performanceerweiterung durch Hinzufügen zusätzlicher Nodes; max. 4 Appliances nur bei Model T)
    • AppsOn: Applikationen können direkt auf dem Speichersystem betrieben werden (nur bei Model X)
  • Verfügbarkeit:
    • Active/Active Nodes pro Appliance
    • Metro Replication im Active/Active Modus über Standorte hinweg
    • Snapshots und Thin Clones, vVol Managed Snapshots
    • Native asynchrone Remote-Replikation

Es werden zwei unterschiedliche Serien angeboten, nämlich die Modellreihen X und T.

Auf den Model T-Systemen wird das PowerStore Betriebssystem nativ implementiert, bei den Model X-Systemen läuft eine Controller VM mit integriertem PowerStore OS auf dem bereits implementierten Hypervisor ESXi. Model T-Systeme gibt es als reines Block- oder als Unified-System mit NAS/Fileservices.

Model X und Model T sind jeweils 2 Höheneinheiten hoch, umfassen maximal 25 Laufwerke (die letzten 4 Steckplätze sind für NVMe NVRAM Write Cache Drives reserviert) und sind mit einer Dual-Socket Intel-Architektur bestückt.

Jedes System hat je nach Modell 2 oder 4 NVMe NVRAM Write Cache Laufwerke. Jedes NVRAM Laufwerk hat eine Größe von 8 GB, wird gespiegelt und verschlüsselt.

Bei den Model T-Systemen werden maximal 96 Laufwerke unterstützt. Alle Modelle unterstützen NVMe SCM (Storage Class Memory) Laufwerke, NVMe SSDs oder SAS SSDs (SAS SSDs werden im Base Enclosure nicht untersützt).

Ein Mix der beiden Laufwerkstypen NVMe SCMs und NVMe SSDs wird heute noch nicht unterstützt. Außerdem sind Appliances mit NVMe SCM Laufwerken nicht mit Erweiterungseinheiten erweiterbar. Die Erweiterungseinheiten umfassen maximal 25 Steckplätze.

Die integrierten Ports umfassen 4 x 25/10/1 GbE (optisch) oder 4 x 10/1 GbE BaseT.

Des Weiteren sind folgende IO-Module verfügbar:

  • 4 x 32/16/8 GB FC
  • 4 x 25/10/1 GbE optisch (nur T-Modelle)
  • 4 x 10/1 GbE BaseT (nur T-Modelle)

Für das neue Speichersystem existieren diverse Tools, wie etwa den PowerStore Sizer, den DataReductionEstimator und eine auf dem Laptop lauffähige PowerStore Demo, die beim Sizing und Verkauf der Systeme unterstützen sollen.


Tech Data Online Seminarreihe PowerStore

Wir bieten zu PowerStore eine Online Seminarreihe an, die sowohl Vetrieb als auch Technik bei der Positionierung helfen soll.

Weitere Informationen und Anmeldung


Bei Fragen zu PowerStore wenden Sie sich an den Autor dieses Blogeintrages oder alternativ an folgende Adresse:
dell.at@techdata.com