02.11.2021 | Johannes Föger

SonicWall beobachtet einen explosionsartigen Anstieg von Ransomware

495,1 Millionen Ransomware-Angriffe – ein Anstieg von 148% seit Jahresbeginn

Während das „Jahr der Ransomware“ anbricht, beobachtet SonicWall das 3. Quartal mit einem weiteren beispiellosen, rekordverdächtigen Anstieg der Angriffe.

Im Juli 2021 veröffentlichte Security-Experte SonicWall seinen viel zitierten Halbjahres Cyber Threat Report mit alarmierenden Nachrichten über den starken Anstieg von Ransomware und anderen bösartigen Angriffen. Die neuste Erkenntnis: Der Aufstieg von Ransomware hat sich nicht verlangsamt.

Dieses Jahr erwies sich bereits als das aktivste Jahr für Cyberangriffe seit Beginn der Aufzeichnungen. Nach bahnbrechenden 188,9 Millionen Ransomware-Angriffen im zweiten Quartal 2021 haben die Security-Forscher von SonicWall Capture Labs festgestellt, dass Ransomware-Angriffe im dritten Quartal einen weiteren Rekord von 190,4 Millionen gebrochen haben. Die insgesamt 495,1 Millionen Ransomware-Angriffe stellen einen Anstieg von 148% seit Jahresbeginn gegenüber 2020 dar, was 2021 zum teuersten und gefährlichsten Jahr aller Zeiten macht.

 

Ein fast unvorstellbarer Aufwärtstrend

Die 190,4 Millionen Ransomware-Angriffe im dritten Quartal sind die höchsten, die SonicWall jemals verzeichnet hat. Darüber hinaus stellt die Statistik die insgesamt 195,7 Millionen Ransomware-Angriffe in den ersten drei Quartalen des Jahres 2020 fast in den Schatten.

 

Eine Zusammenfassung der Ergebnisse von SonicWall Q3 2021:

  • Anstieg der weltweiten Ransomware-Angriffe um 48 % (495 Millionen) im bisherigen Jahresverlauf, so dass 2021 das schlimmste Jahr ist, das SonicWall je verzeichnet hat
  • Rekordverdächtige Gesamtzahl von 714 Millionen Ransomware-Angriffen bis Ende 2021 prognostiziert
  • Unternehmen verzeichnete bis zum 3. Quartal 1.748 Ransomware-Versuche pro Kunde
  • 33%iger Anstieg von IoT-Malware weltweit; Zuwächse in Nordamerika und Europa
  • 21 % Anstieg bei Kryptojacking mit einem massiven Wachstum von 461 % in Europa
  • Die patentierte Real-Time Deep Memory InspectionTM von SonicWall entdeckte bis September 307.516 noch nie dagewesene Malwarevarianten

 

Ein weiteres wachsendes Problem: Die Zunahme einzigartiger Malware-Varianten

Inmitten der Statistiken gibt es einen weiteren Grund zur Besorgnis: SonicWall Real-Time Deep Memory Inspection TM entdeckte in den ersten drei Quartalen des Jahres 2021 307.516 noch nie dagewesene Malware-Varianten – ein Anstieg von 73 % seit Jahresbeginn. Das sind durchschnittlich 1.126 neue Malware-Varianten, die im Jahr 2021 täglich entdeckt wurden.

Die Zunahme der Varianten deutet darauf hin, dass Cyberkriminelle ihre Taktiken und Fähigkeiten sehr schnell diversifizieren. In Verbindung mit einer ständigen Flut von Cyberangriffen wird es für Unternehmen und Einzelpersonen immer schwieriger, sich mit herkömmlichen Cybersicherheitstechnologie zu schützen.

Die patentierte RTDMI™-Technologie von SonicWall ist Teil des Cloud-basierten Sandbox-Dienstes Capture Advanced Threat Protection (ATP). Unter mehreren patentierten Innovationen nutzt RTDMI die Speicherinspektion und die Verfolgung von CPU-Anweisungen mit maschinellen Lernfunktionen. Dadurch erkennt und wehrt das System Cyberangriffe effizient ab, einschließlich Bedrohungen, die zunächst kein bösartiges Verhalten zeigen.

 

Die Gnadenfrist ist zu Ende

Insgesamt verzeichnete SonicWall im dritten Quartal 1.748 Ransomware-Versuche pro Kunde. Aus einer anderen Perspektive entspricht dies 9,7 Ransomware-Versuchen pro Kunde und Werktag.

„Der reale Schaden, der durch diese Angriffe verursacht wird, ist derzeit immens. Es ist ein ernstes nationales und globales Problem, das Unternehmen und Regierungen überall bereits in Mitleidenschaft gezogen hat“, sagte Conner. Mit prognostizierten 714 Millionen Ransomware-Angriffen bis Ende des Jahres wird die Frist für Unternehmen und Einzelpersonen, ihren Schutz zu erhöhen und ihr Verhalten zu ändern, abrupt beendet sein.

„Die von Ransomware-Akteuren eingesetzten Techniken haben sich weit über die Smash-and-Grab-Angriffe von vor wenigen Jahren hinaus entwickelt“, sagte Dmitriy Ayrapetov, Vice President of Platform Architecture bei SonicWall. „Die heutigen Cyberkriminellen demonstrieren eine bewusste Planung und Ausführung um Toolchains chirurgisch einzusetzen, die fokussiert auf Unternehmens- und Regierungsinfrastrukturen abzielen. Dies führt zu größeren Opfern und führt zu höheren Lösegeldern.“

Pressemitteilung

Sonicwall Blog