07.06.2022 | Sylvia Palden-Lukan

VUL - unsere leistungsfähigste und flexibelste Lizenzierungsoption

Veeam stellt den Verkauf neuer sockelbasierter Lizenzen für die Veeam Availability Suite™ (VAS), Veeam Backup & Replication™ (VBR), Veeam Backup Essentials™ (VBE) und Veeam ONE™ (ONE) zum 1. Juli 2022 ein und bietet künftig die Veeam Universal License (VUL) als primäres Lizenzmodell für diese Produkte an. Die VUL stößt auf sehr positive Resonanz. Daher wird Veeam den Fahrplan einhalten und lediglich eine kleine Anpassung vornehmen: Der Verkauf sockelbasierter VAS-/VBR-Lizenzen an Bestandskunden wird erst zum 1. Januar 2023 eingestellt. Der Verkauf sockelbasierter VBE- und Veeam ONE-Lizenzen an Neu- und Bestandskunden endet wie geplant zum 1. Juli 2022.

Die Verlängerung soll den Partnern mehr Zeit geben, ihren Kunden passende Angebote für den Schutz ihrer Hybrid-Cloud-Umgebungen und anderer Workloads zu unterbreiten, die nicht mit sockelbasierten Lizenzen geschützt werden. Sie profitieren damit von Cross Selling-Opportunities, indem Sie die VUL speziell für Workloads mit dem größten Umsatzpotenzial anbieten, d. h. für AWS, Microsoft Azure, die Google Cloud, Windows, Linux und NAS.

Ihre Kunden haben diese Möglichkeiten:

Weitere Nutzung der sockelbasierten Lizenzen für VMware und Hyper‑V:

  • Sie verlängern die Supportverträge für ihre sockelbasierten Lizenzen wie gewohnt weiter.
  • Sie erwerben bis 31. Dezember 2022 zusätzliche sockelbasierte VAS-/VBR-Lizenzen, wenn sie den zukünftigen Ausbau ihrer VMware- oder Hyper‑V-Umgebungen planen.
  • Sie erwerben VULs für alle anderen Workloads einschließlich AWS, Azure, die Google Cloud, Windows, Linux und NAS.
  • Sie erwerben auch künftig separate Lizenzen für Veeam Backup for Microsoft 365 und Kasten K10 by Veeam (für Kubernetes).

Umstellung sockelbasierter Lizenzen für VMware und Hyper‑V auf VUL:

  • Sie stellen ihre Lizenzen zu vergünstigten Konditionen auf VUL um und verlängern ihre Verträge für umgestellte Workloads mit einem Rabatt bei Umwandlung in mehrjährige Abonnements, der gilt, solange sie ihre Veeam-Lizenzen nutzen.
  • Sie erwerben VULs für alle anderen Workloads einschließlich AWS, Azure, die Google Cloud, Windows, Linux und NAS.
  • Sie erwerben auch künftig separate Lizenzen für Veeam Backup for Microsoft 365 und Kasten K10 by Veeam (für Kubernetes).

Preisanpassung

Zum 1. Juli 2022 erhöht Veeam die Preise für sockelbasierte Lizenzen (sowohl für den Kauf neuer Lizenzen als auch für die Verlängerung von Supportverträgen) um 10 bis 15 %. Die Preise für VULs (sowohl Abonnement- als auch unbefristete Lizenzen) und für die Umstellung auf VUL bleiben jedoch unverändert, was den Umstieg auf VUL noch attraktiver macht.